Berlin, Berlin – WIR rollen nach Berlin (WUPSI sponsert Reisebus)

Ostermontag 2018 gestartet wird der Mühlstein mit Symbolcharakter am 3. Oktober 2018 in Berlin sein. Damit nicht nur der Stein nach Berlin einrollt, sondern auch viele andere die Möglichkeit haben, in Berlin dabei zu sein, stellt uns die wupsi GmbH einen Reisebus für 50 Personen kostenfrei zur Verfügung.

 

Von Sievershausen nach Peine (28. August 2018)

Vier Tage nach Ankunft des Steines startete eine kleine Gruppe gegen 13:00 Uhr am Antikriegshaus. Neben Otto Dempwolf und Berndt Waltje - beide Antikriegshaus – waren auch Monika und Wolfgang Barthel wieder mit dabei. Um 15.30 erreichten die vier den Weltladen in Peine und wurden herzlich empfangen mit einer Tasse Kaffee.

 

Von Burgdorf nach Sievershausen (24.08.2018)

Nach zwei Telefonaten und einer E-Mail war klar, dass der Mühlstein zum Antikriegshaus nach Sievershausen gerollt werden konnte. Monika und Wolfgang Barthel, die Gastgeber und Mitläufer in Hannover und nach Burgdorf, wollten den Stein weiter bringen. Zum Start gegen 10:30 Uhr an der St.

 

Anpassung der restlichen Route nach Berlin (24.08.2018)

Aufgrund von neuen Kontakten, zum Beispiel das Antikriegshaus in Sievershausen, aber auch, um gewisse Streckenabschnitte mit einer anderen Gruppe laufen zu können, die ab dem 1. September auch Richtung Berlin läuft (siehe unten), haben wir die bisher festgelegte Route erneut überarbeitet.

 

Drei besondere Tage in und um Hannover

Gudrun Benkhofer und ihr Mann Sebastian übernahmen die Patenschaft für drei weitere Etappen mit dem Mühlstein. Die beiden hat das Steinfieber schon länger gepackt, angefangen mit der Etappe nach Lüdenscheid und dann weiter nach Iserlohn sowie die Etappe von Münster nach Telgte.

 

Das etwas andere LIVE-Interview

Ein LIVE-Interview ist schon manchmal eine Herausforderung…Wenn der LIVE-Stream aber über den You-Tube-Kanal von Skyline TV ausgestrahlt wird, dann befindet man sich plötzlich zwischen Klamauk und Ernsthaftigkeit…Am Donnerstag, den 16.08.2018 war Adam Wolke in Kürten-Sülze und zwei Michaels mitten drin :-)

 

Zwei Sonntage mit Frauenpower

Durch eine Erkrankung eines Mitarbeiters in der Stadt Bad Nenndorf kam es fast wieder zum Stillstand… ABER zwei Frauen brachten den Stein weiter…Manuela M. Böttcher und ihre Arbeitskollegin Ariane. Sie starteten am Sonntag, den 05. August 2018 am Rathaus in Bad Nenndorf mit dem Ziel Kloster Barsinghausen….

 

Eine Begleiterin für den Mühlstein mit Symbolcharakter

Jürgen-Walter Hansch hatte die Idee, dass eine Friedensfahne den Mühlstein mit Symbolcharakter begleiten sollte, damit auch aus einiger Entfernung klar wird, dass es sich um eine Friedensaktion handelt. Außerdem können so die Verantwortlichen für die weiteren Etappen ab Bückeburg auf dieser Fahne unterschreiben.

 

Das Märchen vom Mühlstein im Schaumburger Land

Anfang Juli 2018 kam der Mühlstein nach Niedersachsen und sein Quartier war das Schloss Bückeburg. Über die Ankunft wurde zwar berichtet, aber es schien sich niemand für den Stein zu interessieren. So vergingen mehr als 3 Wochen, bevor Michael Weinmann einen Aufruf an den Bürgermeister und die Vereine in Bückeburg startete.

 

Ziele, Ziele, Ziele (Stand 06. Juli 2018)

Eine der häufigsten Fragen, die immer wieder aufkommt, ist: Durch welche Städte und Gemeinden wird der Stein auf dem Weg nach Berlin gerollt? Eigentlich war es von uns nicht so angedacht, dass wir die Strecke komplett vorgeben. Aber um das ganze einigermaßen planbar zu machen, habe ich jetzt eine Strecke fertig gestellt.

 

Eine fürstliche UnterkunftVon Porta Westfalica nach Bückeburg (01.07.2018)

Ulrich Geschwinder möchte den Stein gerne weiterrollen – Ziel ist die Stadt Bückeburg, kurz hinter der niedersächsischen Grenze. An dieser Grenze gibt es nicht nur einen Wechsel des Bundeslandes sondern auch einen Wechsel des Bistums. Außerdem haben in Niedersachsen schon die Ferien begonnen, so dass die sonst so offenen Türen der Kirchen geschlossen blieben.

 

… und nochmal dreimal mehrVon Vlotho nach Porta Westfalica (24.6.2018)

Nach dem Gottesdienst in der Heilig-Kreuz-Kirche startete eine zehnköpfige Gruppe gegen 11:00 Uhr auf eine Etappe an der Weser entlang. Nach 4 h und 12 km traf die Gruppe an der Kirche St. Walburga ein. Das Fazit der letzten drei Tage verfasste Stefan Höne auf dem Rückweg aus dem Zug heraus:
„“Etappenziel Porta Westfalica erreicht!

 

200 % mehrVon Bad Salzuflen nach Vlotho (23.6.2018)

200 % mehr - Von Bad Salzuflen nach Vlotho (23.6.2018) Am Morgen des 23 Juni 2018 war der Start nicht ganz so einsam, denn Annette und Werner Houben aus Beelen hatten sich auf den Weg nach Bad Salzuflen gemacht, um den Stein in den nächsten zwei Tagen mit zu bewegen.

 

Der Einsame WolfVon Leopoldshöhe nach Bad Salzuflen (22.06.2018)

Fast 2 Wochen Ruhezeit für den Stein, keiner, der ihn weiter ROLLEN will. Dann eine Meldung aus Porta Westfalica…der dortige Gemeindereferent Ulrich Geschwinder hatte über Willi Brolch von diesem Projekt erfahren und mit diversen Jugendgruppen gesprochen, den Stein zu Rollen. Daraufhin startete Michael Weinmann einen Hilfeaufruf in der Facebook Gruppe “stoning-roll“.

 

Überlegungen zum weiteren Weg nach Berlin

Ute Roggendorf und Michael Weinmann trafen sich am Donnerstag den 7. Juni 2018, um zu überlegen, wie man den weiteren Weg bis nach Berlin gestalten kann. Teilweise wurden erst kurz vor Ankunft des Steines Telefonate geführt, um eine Unterkunft für den Mühlstein zu bekommen.

 

Von Bielefeld nach Leopoldshöhe (03. Juni 2018)

Angespornt von unserem Aufruf meldete sich Ute Roggendorf bei Michael Weinmann am 02.06. gegen 14 Uhr. “ Nico und ich sind noch in der Nähe von Bielefeld und könnten den Stein bis nach Leopoldshöhe rollen. Das sind 12 km, die können wir gut schaffen.

 

Bielefeld Zeit Fuer Eine Zweite Zwischenbilanz

Der Mühlstein mit Symbolcharakter ist nun fast 2 Monate unterwegs.
Unser ehrgeiziges Ziel ist und bleibt das Brandenburger Tor in Berlin am 03. Oktober 2018 zu erreichen. Zeit für eine Bestandsaufnahme: 161.000 Umdrehungen hat der Mühlstein bereits gemacht
 213 Personen haben ihn ca.

 

Von Steinhagen nach Bielefeld (31. Mai 2018)

Fronleichnam 2018 - es geht in eine Stadt, die es -wenn man einigen Verschwörungstheorien glauben darf - nicht gibt – Bielefeld. Hiervon wollte sich Michael Flossbach selbst überzeugen, begleitet haben ihn Ute und Nico Roggendorf sowie in seinem Rucksack diverses Werkzeug zur Befestigung der Laufringe.

 

Von Harsewinkel nach Steinhagen (26.05.2018)

Es ist Samstag gegen 13:00 Uhr, eine bunt gemischte Truppe trifft sich in Harsewinkel, um den Stein weiter zu rollen nach Steinhagen. Mit dabei eine Wandertruppe aus dem Bergischen, angeführt von Wilfried Neuenhaus, dem Schwiegervater von Michael Flossbach. Des weiteren einige alte Hasen wie Renate Trauzold und Marina, Nanni Hegemann sowie bekannte Gesichter aus Warendorf.

 

Von Beelen nach Harsewinkel (23. Mai 2018)

Was ist da denn los, wird sich so mancher gefragt haben, der am Mittwoch gegen Abend an der Martin-Luther-Kirche in Harsewinkel vorbeispazierte. Eine Menschentraube, mit dabei Pfarrer Martin Liebschwager, stand vor der Kirche. Nachdem ein anderes Ziel in Harsewinkel nicht mehr zur Verfügung stand, kümmerte sich Michael Weinmann um die Unterkunft für den Mühlstein.

 

Von Warendorf nach Beelen (20. Mai 2018)

Für diese Etappe am Pfingstsonntag war Anja Schöne die Patin. Direkt nach der Wallfahrt waren einige Teilnehmer in ihrem Museum. So wurde sie auf den Mühlstein aufmerksam und versprach hier weiter zu unterstützen. Nach einem Gottesdienst in der Christuskirche machten sich ca.

 

Von Raestrup nach Warendorf (17. Mai 2018)

Nach der Wallfahrt wurde der Mühlstein zwei Tage später auf die Raestruper Maiandacht am Hofkreuz der Familie Leißing gebracht. Hier erläuterte Nanni Hegemann das Projekt und rührte gleichzeitig die Werbetrommel für die nächste Etappe Richtung Warendorf. Eine kleine Gruppe von Raestrupern trafen sich gegen 18:00 Uhr bei den Hegemanns, um den Mühlstein zur Christuskirche in Warendorf zu rollen.

 

Unser Katholikentag mit eigener Wallfahrt

Am Dom zu Münster war die Neugierde der anwesenden Fernsehanstalten geweckt, die WDR Lokalzeit Münsterland machte einen Live-Stream. Fast 500 Flyer wurden verteilt bis die Gruppe mehr und mehr zurückgedrängt wurde. Der Tross des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier rückte näher und Scharfschützen rückten in den Dom ein.

 

Unser Weg nach Münster – Eine erste Zwischenbilanz

Mit einer Punktladung haben wir Münster erreicht: Als der Mühlstein mit Symbolcharakter am 09. Mai gegen 15:30 Uhr auf dem Domplatz eintrifft hatte er sich rund 112.000-mal um die eigene Achse gedreht, 150 Personen haben ihn in 65 h Rollzeit bewegt.

 

Suche Frieden – biete Stein: Von Rinkerode nach Münster (09. Mai 2018)

Für die letzte Etappe Richtung Münster kam eine Kette zum Einsatz, die eine Weiterentwicklung von Stefan Hönes Idee auf der vorigen Etappe ist. Diese wird zwischen die beiden “Hälften“ der Schiebe-/Zugvorrichtung gespannt, so dass diese nicht mehr beide gleichzeitig auf dem Boden liegen können.

 

Suche Frieden – biete Stein: Von Werne nach Rinkerode (06. Mai 2018)

Der westfälische Jakobsweg verläuft in Werne genau am Kapuzinerkloster vorbei. Dieser Weg sollte für die letzten beiden Etappen Richtung Münster genutzt werden. Flugs erforschte Michael Weinmann, welche Kirchen am Wegesrand liegen und das bisher geplante Ziel (Ascheberg) nicht zu weit überschreiten.

 

Suche Frieden – biete Stein: Von Unna nach Werne (01. Mai 2018)

Das Ziel dieser Etappe stand am Vortag fest. Durch einen Zeitungsbericht sind verschiedene Leute in Werne aufmerksam geworden, dass wir noch eine Übernachtungsmöglichkeit für den Mühlstein gesucht haben. Ein Anruf und eine anschließende WhatsApp-Nachricht sowie ein Telefonat mit dem Kapuzinerkloster in Werne sicherten uns das Nachtlager für den Stein bis zum 6.

 

Mit alten Zielen zu neuen Wegen (14. April 2018)

Nach einer Woche der Ruhe für den Mühlstein mit Symbolcharakter ging es mit dieser Etappe das vorerst letzte Mal Richtung Osten. Die von Sabine Benna geleitete Tour führte von Marienheide nach Meinerzhagen. Sabine Benna ist Mitglied des Kirchenvorstands der Kath. Kirchengemeinde St.

 

Friede entsteht, wenn man ihn geht..eine Richtungsänderung

Aufgrund aktueller Ereignisse (Amokfahrt in Münster, Giftgas in Syrien und die weltpolitischen Folgen) haben wir beschlossen, in den Friedensweg gen Osten eine “Richtungsänderung” aufzunehmen. Das Thema Frieden wird in diesem Jahr auch die Katholikentage in Münster maßgeblich prägen. Deswegen gab es schon vor der Etappe nach Meinerzhagen eine grobe Routenplanung wie der Mühlstein mit Symbolcharakter dort hinkommen kann.

 

Stoning Roll – Pilgern für den Frieden (07. April 2018)

„Pilgern für den Frieden“ war das Motto der von Stefan Höne geplanten Aktion. Er überlegte sich auch das Rahmenprogramm für diesen Tag. 18 Mitpilger trafen sich am Samstag um 9 Uhr vor den Zeitgleisen an der Wupperbrücke in Wipperfürth, um den Stein weiter zu rollen.

 

Zurück zum Ursprung – Stoning Roll meets Mirza Atug (05. April 2018)

Um 10 Uhr trafen sich an der Katholischen Kirche in Thier rund 20 Personen unterschiedlicher Herkunft und Religion. Norbert Caspers, der Pastoralreferent, hatte diese Etappe organisiert, die den Mühlstein zur Eisenbahnbrücke nach Wipperfürth brachte. Dort wurde der Stein an Stefan Höne übergeben.

 

Wecke das Thier – Zurück in die Zukunft (04. April 2018)

Für die dritte Etappe hatten sich am Morgen im Foyer des Rathauses sieben Leute eingefunden. Es regnete unaufhörlich als Liesel Kohlgrüber, Ute Roggendorf, Uwe Engbertz, Emily Schnepper, Angelika Müller-Pütz und Michael Flossbach unter der Leitung von Jürgen Schnepper auf den Weg ins Kirchdorf Thier machten.

 

Der kurze Weg – Ab ins Rathaus (03. April 2018)

Der wohl kürzeste Weg mit dem Mühlstein in der “bergischen Woche“ wurde zusammen mit Willi Heider zurückgelegt. Der Kürtener Bürgermeister hatte sich schon frühzeitig dazu bekannt, dass er mitROLLEN wird. Um den Weg Richtung Wipperfürth um ca. 4 km zu verkürzen, nahm er sich am 03.

 

DEN Stein ins ROLLEN bringen – Erster Aktionstag (02. April 2018)

Es ist Ostermontag 2018 ca. 9:00 Uhr. In Kürten-Sülze, Am Wiesenplatz 3 ist alles bereit für den Start. Ca. 30 Personen und einige Pressevertreter waren vor Ort, um beim AnROLLEN dabei zu sein. In einer kurzen Rede dankte Michael Flossbach insbesondere seiner Frau für Ihre Geduld und den Schwiegereltern, die das Buffet für die Rückankunft bereitstellten.

 

Events

DEN Stein ins ROLLEN bringen – Erster Aktionstag (02. April 2018) Datum 02. April 2018 Start 9:00 Uhr Ort Am Wiesenplatz 3 51515 Kürten Weitere Infos https://www.facebook.com/events/348992565513627/ Ostermontag 2018 ist es soweit - DER Stein beginnt zu ROLLen. WIR freuen uns über ALLE, die den StART begleiten, WIR freuen UNS über ALLE, die DEN Stein am ROLLen halten, denn das erklärte ERSTE Ziel ist BERLIN.

 

Stoning Roll goes Bürgerfunk

Am 20. März 2018 war es soweit - Andreas Schwann hat nachgefragt und Jenniver & Michael Flossbach sowie Michael Weinmann haben geantwortet. Die Radiosendung wurde im Bürgerfunk von Radio Berg ausgestrahlt. Danke Andreas von der Bergischen Welle !!!! Hier ist die Tonspur unterlegt mit Bildern…Infos pur

 

Vom Rohling zum Mühlstein mit Symbolcharakter

Nachdem wir die einzelnen Arbeitsschritte schon per Foto gut dokumentiert haben, kann jetzt die Entstehung eines Kunstwerkes - Schritt für Schritt - auch auf unserem YouTube-Kanal bestaunt werden. Dieser kurze Film enthält zudem Hintergrundinformationen und Gedanken von Michael Flossbach Lasst euch überraschen.

 

Von der Theorie zur Praxis

In unserem neuesten Video gehen wir der Frage nach, ob ein Mühlstein mit diesem Gewicht (130 kg) überhaupt gerollt werden kann …

 

Ein Kunstwerk entsteht – Schritt für Schritt

Wie sieht “Stoning Roll“ aus? – Der Rohling wurde aus Mayener Basalt-Lava gefertigt. Diese ist exzellent verwitterungsbeständig, frostfest und zeigt eine hohe Verschleißfestigkeit. Je nach Oberflächenbearbeitung ist die Basalt-Lava hell- bis dunkelgrau gefärbt und zeigt gleichmäßig verteilte – bis zu 5 mm große - blasenförmige Poren.