Stoning roll

Das erste Ziel - der TRAUM - ist das Brandenburger Tor in Berlin.
Die VISION ist den Stoning Roll mit tausenden Menschen nach Jerusalem zu bringen. Die UTOPIE ist einmal um den Erdball - Zeitraum völlig egal."
--Michael Flossbach

GRUNDGEDANKEN ZUM PROJEKT

Einige Fragen tauchen in ähnlicher Form immer wieder auf.

"Wie kommt man auf eine solche Idee?", " Was soll mit dieser Aktion erreicht werden?" bzw.
"Welche Symbolik steckt dahinter?"

Alle Fragen umfassend zu beantworten, dafür reicht der Platz hier definitiv nicht aus.
Deswegen hier einige Denkanstöße:
Der Mühlstein steht für die VERBINDUNG von Dingen, die scheinbar nicht zusammenpassen.
Dies erkennt man schon an den beiden Seiten. Er bringt die verschiedenen SPRACHEN zusammen und
auf der anderen Seite die unterschiedlichen RELIGIONEN, die für viele nicht vereinbar sind.
Aber in den Schriften aller Religionen ist etwas GEMEINSAMES zu finden - die sog. Goldene Regel.
(Was Du nicht willst, das man Dir tue, das füge auch keinem anderen zu.).

FRIEDEN, ALLE wollen ihn, aber kaum einer möchte die VERANTWORTUNG übernehmen,
weil der INNERE FRIEDEN fehlt. Eigene Befindlichkeiten und Lasten stehen im WEG.

ALLEINE fällt es oft schwer, etwas zu bewegen – auch diesen Mühlstein.
Aber er lässt sich viel leichter Rollen, als man denkt
Mit seiner Schiebe –/Zugvorrichtung verbindet der Stein die Menschen, egal welcher Herkunft.
Sie müssen eine Vereinbarung treffen über die Geschwindigkeit, Richtung oder die Übergabe.

Dann kann man (einen Weg) GEMEINSAM gehen, etwas beWEGen, EINEN STEIN ins ROLLEN bringen – für den WELTFRIEDEN

Neben den Menschen VERBINDET der Mühlstein aber auch uralte Handwerkskunst mit moderner Technik.
Zum einen ist ein GPS –Tracker (5 × 10 cm) implantiert. Somit können ALLE nachvollziehen, auf welchem Weg sich
„Stoning Roll“ gerade befindet.Zum anderen kann jeder die sozialen Medien nutzen, um zu zeigen, dass er dabei war.
Damit erreicht man Aufmerksamkeit und die möchten nicht nur Kinder haben…