Das 3×3 vom 01. bis 03. Oktober 2019 zusammengefasst in 4 Filmen

Das 3×3 – Rund um Einheit, 3 Tage, 3 Themen, 3 Städte umfasste 3 Aktionstage.

Erster Aktionstag – „Fairplay“ am 01. Oktober 2019

 

Start zum 01. Aktionstag unter dem Motto „FairPlay“ war in Kürten-Sülze. Das erste Zwischenziel war die Grundschule in Biesfeld. Die Kinder hatten ein Lied und Fragen vorbereitet, bevor es - trotz strömendem Regen – auf den Weg nach Bergisch Gladbach ging.

Es war unklar, wie weit die Schüler/-innen und Lehrer/innen den Stein begleiten würden. Ein Teil trat bereits in Miebach den Rückweg wieder an, der Rest kam bis Spitze mit. Dort wurde dann abgestimmt, so dass rund 28 Schüler/-innen bis zum Papiermuseum in Bergisch Gladbach mit liefen…

Mehr dazu im ersten Film – Kinder an die Macht:

Als die Kinder gestärkt den Rückweg nach Kürten antraten, da hatte der Mühlstein noch einiges an Weg vor sich. Mitglieder von unterschiedlichen Organisationen beteiligten sich an der Aktion.

 

Am Abend gab es eine Abschlussveranstaltung in der Gnadenkirche mit diversen Live-Acts. Organisiert hatte diese “Festspiele” Robert Wagner, FairPLay-Coach aus Bergisch Gladbach.

In der Gnadenkirche gab es auch noch eine Welturaufführung. Der offizielle Stoning Roll-Song „Bring den Stein ins Rollen“ von Pascal Lunkewitz wurde das erste Mal öffentlich präsentiert.

Hier geht’s zum Download.

Hier die Impressionen des ersten Aktionstages:

Zweiter Aktionstag – „Respekt allem Leben“ am 02. Oktober 2019

 

Am 02. Oktober 2019 führte der Weg von Bergisch Gladbach nach Köln zum Zoo. Andreas Paul Schöniger kam extra aus Bückeburg und half tatkräftig beim Rollen und bei der “Berichterstattung”.

Hier der Kurzfilm:

Dritter Aktionstag – „Einheit“ am 03. Oktober 2019

 

Am 03. Oktober 2019 war der letzte AKtionstag für das “3×3 Rund um Einheit”.

Startpunkt an diesem Tag war der Kölner Zoo und es galt 3 Gotteshäuser zu besuchen. Leider gelang an diesem Tag keine EInheit zwischen Zentralmoschee, Synagoge und Kölner Dom.

Lediglich die Verantwortlichen der DITIB Zentral-Moschee empfingen uns sehr herzlich und das obwohl sie am selben Tag den Tag der offenen Moschee ausrichteten.

Sehr interessiert und sehr gastfreundlich gab man uns die Gelegenheit, das Projekt “Stoning Roll” im Gebetsraum zu präsentieren.

Sowohl die Synagoge als auch der Kölner Dom erteilten uns eine Absage und das obwohl wir frühzeitig über den Katholikenrat der Stadt Köln die Kontakte knüpfen wollten. Die von uns gelieferten INformationen kamen in der gemeinsamen Arbeitsgruppe “Weißt Du, wer ich bin” nur sehr spärlich an…da half auch der persönliche Besuch bei den 3 Institutionen am 19.09.2019 nichts mehr.

Hier der Film: