Zweimal unterwegs mit dem Friedenszentrum Braunschweig (07.+11.09.2018)

Das Friedenszentrum Braunschweig, allen voran Elke Almut Dieter, war schon in der Vorwoche ganz begierig auf den Mühlstein. So schrieb sie kurz nach der ersten Aktion:

“Hallo Michael,

Wir haben heute den Stein nach Braunschweig gerollt! Es war super!

Wir waren sechs Friedensengagierte und rollten den Stein die 10 km nach Braunschweig. Die Patin der letzten Unterkunft begleitete uns mit dem Auto und verwöhnte uns mit Essen und Trinken in der Pause. Es hat Spaß gemacht und war eine gute Aktion!

Pastor Christian Anton von der Kreuzkirche Alt-Lehndorf hat auf unsere Anfrage reagiert und den Stein in Obhut genommen.”

… Und damit hatte sie noch nicht genug vom Stein. Über ein lokales Onlinemagazin suchte sie weitere Helfer, die den Mühlstein zur Magnikirche rollten, bevor er dann am 11. September Richtung Cremlingen zur St. Michaelkirche gebracht wurde.

Pastor Stoischek und eine kleine Gruppe erwarteten die vier Friedensaktivisten, die bei Sonnenschein gestartet waren. Unterwegs machten sie immer wieder Pause, kamen dabei mit interessierten ins Gespräch, denn sie waren deutlich schneller unterwegs als gedacht. An der Kirche übergaben sie alle Unterlagen und beantworteten viele Fragen. Sie ermutigten Leute, den Stein rasch weiter zu Rollen.

Auf dem Weg nach Cremlingen begegneten sie noch einen Fotografen und Reporter, der darauf aufmerksam machte, dass der Stein in Königslutter schon erwartet würde.

Elke und ihre Mitstreiter verabschiedeten sich vom Mühlstein mit Symbolcharakter. Wir können nur ein großes Danke Richtung Braunschweig schicken.