… und nochmal dreimal mehrVon Vlotho nach Porta Westfalica (24.6.2018)

Nach dem Gottesdienst in der Heilig-Kreuz-Kirche startete eine zehnköpfige Gruppe gegen 11:00 Uhr auf eine Etappe an der Weser entlang. Nach 4 h und 12 km traf die Gruppe an der Kirche St. Walburga ein.

Das Fazit der letzten drei Tage verfasste Stefan Höne auf dem Rückweg aus dem Zug heraus:
„“Etappenziel Porta Westfalica erreicht! Von 1 auf 3 auf 10 Personen haben wir uns von Tag zu Tag verdreifacht! Der Stein hat gute 40 Kilometer gerollt , 10 Euro von einem Uhrmacher und einen leckeren Kaffee von Francesco beim örtlichen Italiener gespendet bekommen, ungezählte gute Gespräche und die Vlother Zeitung hat uns interviewt.

Ulrich und Verena Geschwinder von St Walburga in PW haben den Stein übernommen und uns wunderbar bewirtet! Alle Beteiligten ein großes Dankeschön! Ein besonderen Dank an Annette und Werner! Sonst wäre das Ding am zweiten Tag sehr , sehr schwer geworden!“

Für Stefan selbst “ waren es ganz besondere Tage, fast schon ein Junggesellenabschied auf “Stonisch” …Ich kann mein Glück noch gar nicht richtig fassen! Soooooo schön ist das Leben!“ Schrieb er als Schlusssatz auf den Weg zu seiner “liebsten, allerliebsten Dörte Rathsfeld.“

Am 29. Juni 2018 begann für Dörte und Stefan eine neue “Etappe” - ab sofort gehen sie ihren Weg gemeinsam. In Kassel gaben sie sich das Ja-Wort. Alles Gute von dieser Seite für euch beide.