Von Warendorf nach Beelen (20. Mai 2018)

Für diese Etappe am Pfingstsonntag war Anja Schöne die Patin. Direkt nach der Wallfahrt waren einige Teilnehmer in ihrem Museum. So wurde sie auf den Mühlstein aufmerksam und versprach hier weiter zu unterstützen.

Nach einem Gottesdienst in der Christuskirche machten sich ca. 15 begeisterte Roller auf den Weg nach Beelen. Mit dabei waren unter anderem Linus 13 Jahre mit seinen Eltern, weit gereiste Pilger, Sabine Benna aus Marienheide, die seinerzeit die Patenschaft für die Etappe von Marienheide nach Meinerzhagen übernommen hatte. Hinzu kam die Paten der Etappe Anja Schöne mit ihrem Mann, eine 70 jährige pensionierte Lehrerin, zwei Zuwanderer aus dem Iran, Nanni Hegemann und Cläre.

Auf halber Strecke hielt man Einzug bei einem Münsterländer Original – Wenzel Heitmann – dem die Gruppe gerne noch weiter zugehört hätte mit seinen plattdeutschen Geschichten.

Aber in Beelen erwartete man die bunte Truppe schon gegen 17:00 Uhr und so zog sie singend Richtung Ziel. An der Pfarrkirche St. Johannes Baptist hat Pfarrer Happe ein kurzes Friedensgebet vorbereitet. Außerdem gab es im Begegnungs-Raum hinter der Kirche auch Getränke und Knabbereien.

Zur Überraschung aller war auch Michael Flossbach da. Er führte kleinere Reparaturarbeiten am Mühlstein durch. Die Laufringe hatten sich erneut gelockert und mussten mit Epoxidharz befestigt werden.

Zum Abschluss des Tages traf man sich noch an langen Tischen im nahe gelegenen Restaurant und hier zog Pfarrer Happe einen Vergleich zum letzten Abendmahl.

Vielen Dank an dieser Stelle auch nochmal an Wenzel Heitmann, der alle Mit-Roller in sein Garten-Café eingeladen hat. “Wer für den Frieden unterwegs ist, muss nicht zahlen”