Von Beelen nach Harsewinkel (23. Mai 2018)

Was ist da denn los, wird sich so mancher gefragt haben, der am Mittwoch gegen Abend an der Martin-Luther-Kirche in Harsewinkel vorbeispazierte. Eine Menschentraube, mit dabei Pfarrer Martin Liebschwager, stand vor der Kirche.

Nachdem ein anderes Ziel in Harsewinkel nicht mehr zur Verfügung stand, kümmerte sich Michael Weinmann um die Unterkunft für den Mühlstein. Bei seinem Telefonat mit Pfarrer Liebschwager merkte er gleich dessen Begeisterung für das Projekt. Da er zu diesem Zeitpunkt vor seinem PC saß, konnte der Pfarrer weitere Informationen sofort sehen und sagte sofort zu.

Um die weitere Organisation der Etappe kümmerte sich federführend Elisabeth Wiengarten, die die Tour wie folgt zusammenfasste:

„“Unterwegs hatten die Steinroller aus Beelen viel Spaß. Auch einige Friedenssteinfans aus Warendorf hatten sich angeschlossen. „ Der Stein war immer vorne und hat uns quasi mitgezogen!“, „ Ich hätte nie gedacht, dass wir so schnell ankommen“, so und ähnlich die Kommentare der gutgelaunten Wanderer. Mit dabei war auch der Beelener Hund Fly zusammen mit seiner Besitzerin Anne Lütke Föller- insgesamt rund 18 Personen.

Markus Pieper aus Beelen zollte zwei Personen besonderen Respekt: „“Ein ganz dickes Lob an unsere beiden muslimischen Mit- Wanderer Rasha und Simo. Trotz Einhaltung der Fastenzeit Ramadan haben sie sich mit uns auf den Weg gemacht!“

In Harsewinkel angekommen wurden die Steinpilgerer freundlich empfangen. Auch „ehrenamtliche Taxifahrerinnen“ aus Beelen warteten schon, um die Rückfahrt zu sichern. Gemütlich stand man noch einige Zeit bei sommerlichen Temperaturen zusammen und freute sich über die kühlen Getränke nach dem langen Fußmarsch.

Die Harsewinkeler signalisierten, dass die ansteckende Botschaft des Friedenssteins auch sie erfasst hatte. Zahlreiche Gemeindemitglieder waren gekommen und bildeten ein bunt gemischtes Empfangskomitee für die Gruppe aus Beelen.“

Nanni Hegemann war auch bei dieser Etappe dabei und äußerte sich einen Tag später:
“Beelen - Harsewinkel: ein unvergessliches Erlebnis Dickes Lob an das gesamte Team BEELEN. Die Route war hervorragend organisiert. Sie führte uns über abgelegene Wege durch Natur pur zum Ziel - vorbei an wogenden Getreidefeldern bei herrlichster Abendsonne. Wie schön! Selbst der Rücktransport mit privaten Autos war organisiert. BEELEN - Ihr wart einfach SPITZE!! Mir werden schöne Erlebnisse in Erinnerung bleiben: der Friedensstein, der wie von selbst rollt und rollt und rollt, herzliche Begegnungen mit fremden Menschen unterschiedlichster Herkunft, dazu ein Hund - namens Fly -, der zum großen Star des Abends wurde, der liebevolle Empfang in Harsewinkel! DANK an den Erfinder dieser einzigARTigen Aktion. Sie bereichert sooo unendlich.“ Anne Lütke Föller war ebenfalls begeistert:

“Nochmals ein großes Lob an den/die Organisatoren. War eine tolle Zeit mit euch. Es hat mir sehr gut gefallen. Einer genießt es, glaube ich, immer noch…Fly liegtt jetzt im Wohnzimmer und schläft. Ich soll euch alle nochmal herzlich grüßen“