Suche Frieden – biete Stein: Von Meinerzhagen nach Lüdenscheid
(21. April 2018)

Die erste Etappe Richtung Münster wurde geplant von Marina Sure und Renate Trauzold. Gestartet wurde in Meinerzhagen an der Kirche St. Maria Immaculata.

Bei gutem Wetter machte sich eine kleine Gruppe (Marina, Renate, Michael und Yannik Heisel-Sure) gegen 10 Uhr auf den Weg. Unterwegs kamen dann noch Gudrun & Sebastian Benkhofer hinzu. Diese hatten Michael und dem Mühlstein im Vorfeld ein Nachtlager am Zielort an.

Der Mühlstein rollte nach Grünenbecke, Wiebelsaat, Lengelscheid, Drögenpütt zur Fürwigge- und Versetalsperre und über Sonneborn in Lüdenscheid über den Sternplatz zur Graf-von-Galen-Straße.

Um 17 Uhr hörte man schon das dumpfe “Grollen“ des Friedenssymbols vor der Kirche Maria-Königin. Der dortige Pfarrer hatte von der Aktion gehört und sowohl die Gruppe als auch den Stein zum Gottesdienst eingeladen. 

Dieser begann um 17.45 Uhr, für den Mühlstein war eigens eine Rampe aufgebaut worden, so dass er am Altar abgestellt werden konnte. Die Predigt wurde kurzerhand auf die Gäste ausgelegt und die örtliche Presse war froh, dass Michael persönlich dabei war. So konnte er nochmal ausgiebig über die Beweggründe und die Aktion informieren.

Zum Abschluss des Tages ging es mit dem Stein noch zur Familie Benkofer. Diese wohnten „passend zur Aktion „An der Friedensschule 1.