Suche Frieden – biete Stein: Von Unna nach Werne (01. Mai 2018)

Das Ziel dieser Etappe stand am Vortag fest. Durch einen Zeitungsbericht sind verschiedene Leute in Werne aufmerksam geworden, dass wir noch eine Übernachtungsmöglichkeit für den Mühlstein gesucht haben.

Ein Anruf und eine anschließende WhatsApp-Nachricht sowie ein Telefonat mit dem Kapuzinerkloster in Werne sicherten uns das Nachtlager für den Stein bis zum 6. Mai. vor der Kloster eigenen Kirche.

Im Vorfeld zu dieser Etappe gab es noch das besondere Angebot, mögliche MitRoller unterwegs einzusammeln und mitzunehmen auf die Tour. Gerda Kaltenbach wurde von Ute Roggendorf mit nach Unna genommen. Außerdem waren dabei Nicole und Silvio Anders, Jonas Flossbach mit seiner Freundin Angi Coers und seinem Kumpel Lars, Gudrun und Sebastian Benkhöfer sowie Michael Flossbach.

Auf dem Marktplatz in Unna war beim Start um 10 Uhr noch nicht sehr viel los, einige Passanten kamen aber doch , um Fotos zu machen. Ca. 20km lagen vor den Teilnehmern, es ging vom Drahthandelsweg zur Salzroute vorbei an Mühlen, einer Kaserne, aber auch der Frieden war unterwegs zu finden – die müden weißen Tauben waren bunt an die Fassade gemalt. Der Stein rollte wie immer gut, unterwegs gab es noch einige interessante Gespräche mit Passanten, die auch mal ein Stück mitgingen. Kurz vor dem Ziel in Werne bei einer Pause wurde dann für Ute Roggendorf noch ein Geburtstagsständchen gesungen – sie hatte am Vortag Geburtstag. Mit dabei übers Telefon zugeschaltet war Michael Weinmann.

Die letzten Kilometer waren dann schnell vorbei und der Mühlstein wurde bis zum vereinbarten Nachtlager gebracht. Für die Gruppe gab es dann noch eine ausführliche Führung durch das Kapuzinerkloster in Werne, das sich sehr viel um Projekte für Jugendliche kümmert. Vielen Dank für alles!! Die Fotos der Etappe stammen von Jonas, Angi, Nicole und Gudrun. Danke dafür.