Stoning Roll – Pilgern für den Frieden (07. April 2018)

„Pilgern für den Frieden“ war das Motto der von Stefan Höne geplanten Aktion. Er überlegte sich auch das Rahmenprogramm für diesen Tag.

18 Mitpilger trafen sich am Samstag um 9 Uhr vor den Zeitgleisen an der Wupperbrücke in Wipperfürth, um den Stein weiter zu rollen.

Mit den Worten: “Ich bin froh, dass ich den Stein jetzt loslassen darf und wünsche, dass viele, viele Menschen sich an diesem Projekt beteiligen“. übergab Michael Flossbach ihn an Stefan Höne und die Pilgergruppe

Die Themen Frieden und Miteinander standen auch an diesem Aktionstag im Vordergrund. Die Teilnehmer gingen hierbei u.a. der Frage nach „Wie kann ich Streitigkeiten in Miteinander verwandeln?“

Schieben, Ziehen oder beides gleichzeitig - miteinander eine Vereinbarung treffen, das ist nicht nur auf dem 15km langen Pilgerweg wichtig. Der äußere Weg ist eine Sache, der Innere mindestens genauso wichtig. Nur wenn wir den Frieden in uns spüren, können wir diesen nach außen weiter geben, meinte Stefan Höne.

Der Weg des Friedens führte ein Stück über Bergischen Panoramasteig, es ging bergauf und bergab über zum Teil durchweichten Waldboden. Die Teilnehmer waren immer wieder vom guten Handling des Mühlsteins mit Symbolcharakter überrascht.

Stefans Resumee: “Ein toller Tag mit dem Stein war das! Danke an die Gruppe für´s Mitgehen, Mit-Schwingen und Singen. Der Stein läuft selbst über knorrige Wald- und Feldwege super. Immer wieder sind wir von Passanten und Anwohnern angesprochen worden, was wir hier denn machen.“

Gegen 15:00 Uhr erreichte die Pilgergruppe bei besten Wetter die Monfortkirche , neben der alten Klosterkirche. Hier hatte Pater Joseph einen Platz für Ihn reserviert.
Vielen Dank an ihn und das Kirchenteam.

Herzlichen Dank an Stefan Höne für die Planung , Durchführung und die tollen Fotos.